top of page
Ankündigungen

  • Die drei Symposien des Teilprojekts Symposia Dadia werden derzeit für eine Publikation in türkischer, englischer und deutscher Sprache vorbereitet.

  • Das Symposium Aphrodite Knidia fand am 18. Mai 2024 statt. Prof. Dr. Christine Özgan-Bruns, Dozentin an der Fakultät für Bildende Künste der Mimar Sinan Universität, und der Bildhauer Elbruz Denge, Inhaber des Revisibility-Projekts, nahmen an dieser Veranstaltung teil, die sich mit der Skulptur der Aphrodite von Knidos selbst befasste.

  • Elbruz hat die Entwürfe für ihre Ausstellung über den Kult der Aphrodite weitgehend fertiggestellt. Die Suche nach Ressourcen geht weiter.  

  • Seit dem Start des Projekts Symposia Dadia am 15. Oktober haben wir 10 Stadtviertel, Einrichtungen und Organisationen besucht. Ziel dieser Besuche ist es, eine Basis zu schaffen, die den Geist der Knidos-Festivals aus den 1970er Jahren wiederbeleben kann. Bis zum 15. Juni soll ein Mechanismus geschaffen werden, der die Bildung eines solchen Basis als Ergebnis der Treffen mit dem gebildeten Kommunikationsnetz ermöglicht. 

  • Das Symposium Aphrodite fand am 20. April statt. Dr. Deniz Pastutmaz Sevmen von der Universität Selçuk und Dr. Britta Özen-Kleine von der Universität des Saarlandes sprachen über den Kult der Aphrodite und seine Beziehung zum maritimen Leben. Die Veranstaltung begann mit einem besonderen Konzertprogramm des Datça-Flötenensembles und endete mit einem speziellen Angebot an Erfrischungen. 

  • Am 9. März 2024 fand das Knidia-Symposium statt. Der Leiter der Ausgrabungen von Knidos, Prof. Dr. Ertekin Doksanaltı, und das Mitglied des Ausgrabungsteams, Assoc. Prof. Dr. Güray Ünver, hielten eine Ansprache und das Symposium wurde mit besonderen Leckerbissen fortgesetzt. Das Flötenensemble aus Datça stand im Mittelpunkt des Knidia-Symposiums. Die inhaltliche Beratung der Symposien erfolgte durch Prof. Dr. Ertekin Doksanaltı von der Universität Selçuk, Fachbereich Archäologie.   

  • 9. Februar 2024. Wir haben unsere Werbeveranstaltung abgehalten. Elbruz, der die Skulptur "Die Allgegenwart der Aphrodite" (19 cm, Marmor) geschaffen hat, erklärte, dass er ein "Männerproblem" gesehen habe, dass er deshalb weibliche Skulpturen schaffen wolle und dass diese Skulptur zum Mars geschickt werde, um die Liebe wieder sichtbar zu machen. Nach der Veranstaltung erhielt Elbruz von der Museumsdirektion in Marmaris die entsprechenden Versandpapiere und schickte die Skulptur auf ihre Reise nach Kalifornien: SpaceX wird "The Ubiquity of Aphrodite" zum Mars bringen. 

  • 29. Januar bis 28. Februar 2024. Die Kampagne, die wir auf dem Crowdfunding-Tool Kickstarter gestartet haben, hat unsere finanziellen Möglichkeiten nicht ausgeschöpft. Sie hat uns geholfen, eine breite Basis für unsere Arbeit zu schaffen.   

  • November 2023, unsere sozialen Medien werden aktiviert. 

  • Am 15. Oktober haben wir unseren ersten Fördervertrag unterzeichnet. Symposia Dadia ist auf dem Vormarsch. Das von der EU finanzierte Programm CultureCIVIC: Culture-Art hält diese Arbeit für förderungswürdig. Symposia Dadia, ist ein unter Projekt von Revisibility. 

  • Im September 2022 haben wir "Revisbility" gestartet. Wir halten jeden Tag regelmäßige Treffen ab. Unsere Vorarbeiten dauerten bis Juni 2023. Im September 2023 machten wir uns mit unseren Teams auf den Weg. 

bottom of page